Monatsarchiv für Juni 2008

image-conscious

nach langer abstinenz hier ein hochexklusiver bericht über ponystep, die neue ueberparty von den machern der berüchtigten clubnacht boombox, welche letztes silvester mitsamt glitter und stilettos begraben wurde. kameras sind nicht ganz offiziell erlaubt aber mir ist natürlich kein risiko zu hoch für knicken-leser.













das alles und noch viel mehr gibts auch auf glamcanyon

klassiker, die dritte

um herrenhosen dreht sich mein heutiger beitrag nicht, denn die nationalelf, mary und karin von pudri haben den trend zum kürzeren hosenbein fürs erste energisch und elegant bekräftigt. auch die diskussion um katjas fotografischen beweis dafür, dass männer high-waist-hosen tragen können und dabei sogar eher an stil und sexappeal gewinnen, muss erst einmal vertagt werden. die musik tanzt zuerst, und das zum dritten mal.
sowohl classixx als auch the ting tings waren bei uns bereits zwei mal zuvor zu gast, daher spare ich mir die füllwörter und belasse es bei den beiden tracks, die classixx hervorgezaubert haben.

the ting tingsshut up and let me go (classixx remix) (ysi)

classixx – cold act ill (extended mix) (ysi)

im namen des guten geschmacks, der knappen herrenhosen und der deutschen tugenden bleibt für den abend noch ein auftrag: kauft euren schwestern, freundinnen und mitbewohnerinnen ein eis und erklärt ihnen vor morgen noch das passive abseits oder kevin kuranyis bart, bevor gülcan und collien auf prosieben dazwischen funken. wenn ihr nicht wisst warum, folgt diesem link.

we’re makin’ love tonight, in your parents’ bed

sie tigern umher – zwischen genres und styles, band und dj-team, arrangements und samples – ohne rücksichtnahme auf musikalische konventionen. aber genau aus diesem grund wandelt sich die anfängliche irritation während des ersten hörens vom album ‘gospel ambitions’ der australischen soft tigers in großes entzücken. das energiegeladene durcheinander aus kindlichem chorgesang, klatschen, leisen raps, elektro pop und guitarren, das von den jungs selbst als ‘sloppy funk’ bezeichnet wird, dürfte unter normalen umständen nicht funktionieren – aber schon beim zweiten hören macht dieses mix-up am ende sinn – und unheimlichen spaß.

für ihren heutigen auftritt im picknick ist daher ebenfalls liebreizendes chaos in einer ausgelassenen party-manier zu erwarten, die zuletzt aufgrund zu hoher hacken, aufwendigem make-up und exakt berechneter katastrophen-outfits ein wenig kurz gekommen ist und sich in angestrengtes schaulaufen verwandelt hatte. die soft tigers brauchten einen bunten flyer – den rest wird ihr set und die crew von berlin battery schon besorgen.

aus anlass ihres berlinbesuches stellte bucky von den tigers uns einen meiner favoriten von ‘gospel ambitions’ zur verfügung. makin love ist ein herzensbrecher und wohl nicht beispielhaft für das, was heute abend erwartet werden darf. daher empfehle ich sowohl album, als auch den besuch im picknick heute abend.

soft tigers – makin love (ysi)

auf ihrem myspace könnt ihr ihre hits ‘mr. ice cream’ und ‘maria’ anhören, bei discodust gibt es außerdem eine miami horror remix. alle weiteren relevanten informationen zur freitag nacht findet ihr auf dem flyer.

my name’s not in your head



die jungs von stop die resuscitate sind nicht erst seit gestern eine meiner lieblingskombos. mit dem remix von tacteel & co haben sie uns süße zombies geschenkt. weniger bleich, dafür wuschelig verhält es sich mit kasper bjorke. mein beinahenamensvetter widmet sich im zuge der promo für seine neue single “doesn’t matter” den ting tings. und genau da kommen die protagonisten dieses posts wieder zusammen. es geht um mädels, bei sdr respektive um tegan & sara. beides klatscht ordentlich, und dürfte seinen weg problemlos in die dj-taschen der berliner trashselloutlaptopdjs finden. roll with the punches, babies!

tegan & sara – back in your head (stop die resuscitate remix 4 jaime & will) (dl) (ysi)

the ting tings – that’s not my name (kasper bjorke remix) (dl) (ysi)

frauenpower findet ihr auf den myspaces von tegan & sara und den ting tings. mehr zu den herren der schöpfung findet ihr auf denen von kasper bjorke und sdr. viel spaß damit!

ausziehen mit van she

sydney, australien, van she. die inzestiöse erfolgsgeschichte der jungs von down under geht in die nächste runde. nachdem letztes jahr unter anderem die klaxons fällig waren, sind es jetzt pendulum, unterdessen nicht mehr auf der südhalbkugel, sondern in london beheimatet. die breakpopper stellen dabei ihren hit propane nightmares zur verfügung, von dessen drumnbassigem charme aber maximal der popappeal, also nichts übrig bleibt. zusammen mit dem hauch van she ergibt das ganze den perfekten soundtrack zu knapp bekleideten, bügeleisengeglätteten blondinen, die in slowmo im 15. stock pogen. natürlich nicht ohne publikum.

pendulum – propane nightmares (van she remix) (dl) (ysi)

mehr infos zu van she findet ihr hier, ihren ladyhawke remix hier, mehr zu pendulum hier. viel spaß. und am wochenende ist draussen.